Fackel der Angst. Von Homs nach Magdeburg.

Ziel

Wir erstellen gemeinsam mit dem Autoren Ammar Awaniy aus Syrien das erste deutsch-arabische Buch in Sachsen-Anhalt. Ammar Awaniy floh 2015 aus Syrien vor der drohenden Rekrutierung durch die syrische Armee. Seine Fluchtgeschichte verarbeitet er in seinem Manuskript "Fackel der Angst. Von Homs nach Magdeburg". Wir möchten gemeinsam Mittel beantragen, den arabischen Text übersetzen und mit Kooperationspartner*innen auf deutsch und arabisch publizieren. Mit dem Buch gehen wir dann auf Lesereise durch die Schulen Sachsen-Anhalts. Flankiert von Poetry-Slam- und Schreibwerkstätten wird es dort Lese-Module geben und Diskussions-Module mit dem Autoren Ammar Awaniy. Die Biographien der Schüler*innen und ihrer Familien stehen dabei im Mittelpunkt, sowohl der zugewanderten als auch der Alteingesessenen. Storrytelling ist einer der Methoden, die wir dabei zum Einsatz bringen.

S

 

Partner

Partner*innen bei unserem Buchpublikations-, Vorlese und Schreibprojekt sind der Bödeckerkreis für Literatur Sachsen-Anhalt e.V., das Institut für Caucasica-, Tatarica- und Turkestan-Studien, der Dr.-Ziethen-Verlag Oschersleben sowie unsere Kolleg*innen vom Projekt Resonanzboden der .lkj).

Events

Seit dem Start unserer Zusammenarbeit konnte Ammar Awaniy bereits Er lernte in rasanter Geschwidnigkeit deutsch, so dass wir nun schon gemeinsam Texte diskutieren und redigieren können. Erste Lesungen aus seinem Manuskript  auf arabisch und ersten Seiten auf Deutsch fanden statt im Literaturhaus Magdeburg während der INTERLESE 2016, auf dem InterkulturFestival im Dezember in Magdeburg und dem Neujahrsempfang von .lkj), LAMSA e.V. und Forum Gestaltung im Zentrum für Kultur- und Kreativwirtschaft.


So findet man uns

Die Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen-Anhalt ist Träger von "Eigene Spuren suchen". www.eigene-spuren-suchen.de

.lkj) e.V., Brandenburger Straße 9, Magdeburg

Tel: (0049)  0391 - 244 51 74